Sie sind hier: Startseite » REPORTAGEN

DIE VITALITÄT DES ORTES

DIE VITALITÄT DES ORTES


Ein ganz anderer Zugang zur Wirkung von Räumen auf Ihre Benutzer kommt aus Fernost. Schon im alten China unterzogen die Ärzte das Wohnumfeld einer genauen Untersuchung, wenn bei einer Krankheit nach dreimaliger Verabreichung von Medikamenten keine Besserung eintrat. Man fand heraus, dass die Vitalität eines Menschen auch davon abhängt, wie vital seine Umgebung ist, und schuf die Lehre des Feng Shui, vereinfacht gesagt, eine Lehre vom gesunden Wohnen. Feng Shui beruht auf taoistischen Prinzipien und arbeitet mit der universalen Energie QI. Diese Vitalkraft fließt in jedem Lebewesen, der Natur und im Kosmos und verbindet auch alles miteinander. Das Grundprinzip besteht darin, an einem Ort das QI zu erhöhen und damit die Vitalität, Gesundheit und auch den Wohlstand seiner Bewohner zu steigern, erklärt Christiana Helth. Sie verbindet uraltes europäisches Wissen mit fernöstlichem Wissen.
In den vergangen Jahrzehnten hat Feng Shui auch in unseren Breitengraden Fuß gefasst, häufig allerdings in extrem vereinfachter Form. So ist es ein Irrtum zu glauben, dass QI-mäßig alles im „Grünen Bereich“ ist, wenn wir ein YIN / YANG Symbol an die Wand malen und einen Topf Bambus aufstellen. Ganz im Gegenteil: So wie die Traditionelle Chinesische Medizin den Menschen in seiner Gesamtheit betrachtet und individuelle, fein abgestimmte Mittel anwendet, um das QI zum Fließen und den Organismus wieder in Balance zu bringen, betrachtet auch Feng Shui das Haus aus ganzheitlicher Perspektive und hat, wie es heißt, für jedes Problem 36 praktische und fünf spirituelle Lösungen, die weit über Zimmerbrunnen, Spiegel und Co hinausreichen. Feng Shui sieht die Wohnung als Repräsentanz des Menschen. Wie im menschlichen Organismus, dem das Herz Leben einhaucht, ist der Herzpunkt WU LING QI das Zentrum eines Ortes. Es handelt sich um einen geomantischen Kraftpunkt, der sich erst bildet, wenn der Platz von Menschen besiedelt wird und der die Emotionalität der Bewohner spiegelt. Im Idealfall sind das LIEBE, WERTSCHÄTZUNG oder ACHTSAMKEIT. Er spiegelt aber auch negative Emotionen, entstanden durch Geschehnisse, die an diesem Ort passiert sind.

Viele Menschen übersehen beim Kauf eines Grundstückes, dass dieses bereits einen „Herzpunkt“ besitzt, wenn bereits ein Gebäude darauf stand. Und nachdem die Besiedelung eines Gebietes bis weit in die Vergangenheit zurückreichen kann, können an diesem Herzpunkt viele negative Informationen gespeichert sein, wenn an dieser Stelle zum Beispiel Gewalttaten oder Opferungen verübt oder Tote bestattet wurden. Solche energetischen Reste belasten den Platz und damit auch seine neuen Bewohner. Ein weiteres Problem in Sachen Herzpunkt besteht darin, dass viele moderne Grundrisse von der idealtypischen Form eines Rechteckes oder Quadrates abweichen oder Öffnungen mitten im Wohnraum aufweisen, wie etwa Lichthof oder Kamin.
Christiana Helth: „Im schlimmsten Fall kann sich der Herzpunkt dadurch außerhalb der Wohnung befinden. Die Folge sind mangelnde Herz-Energie, manifestiert in Streit, Krankheiten, Fehlgeburten oder Probleme, schwanger zu werden, finanzielle und geschäftliche Krisen und vieles andere mehr.“

---> WEITER...

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen